10 Jahre oder 15 Jahre Zinsbindung? Was ist besser?

Wer eine Immobilie kaufen oder bauen möchte, und eine entsprechende Finanzierung benötigt, muss sich die Fragen stellen: Welche Zinsbindung ist die beste und günstigste?

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir anhand eines Beispiels einmal vorgerechnet, wie sich die Zinsbindung auf die Restschuld auswirkt.

Als Beispiel dient die Finanzierung einer Immobilie mit einem Kaufpreis von 425.000€. Der Beispielkunde benötigt ein Darlehen über 350.000€. Als Finanzierungspartner haben wir uns in unserem Beispiel für einen Immobilienkredit der ING-DiBa entschieden.

Beispielrechnung bei einer Beleihung von über 70 Prozent

Bei der ING DiBa liegt der Zinssatz aktuell (Stand 20.08.2009) bei einer  Beleihung über 70% und einer Zinsbindung von 10 Jahren bei 4,55% nom. Wenn Sie sich für 15 Jahre Zinssicherheit entscheiden, liegt der Zinssatz bei gleicher Beleihung bei 5,20% nom.

Auf den ersten Blick erscheint eine Zinsbindung von 10 Jahren attraktiver, als die 15 jährige, da der Zinssatz geringer ist.

Bei einem Darlehensbetrag von 350.000€, einer Zinsfestschreibung von 15 Jahren und einer anfänglichen Tilgung von 2%, beträgt die monatliche Rate 2.100€. Die Restschuld nach Ablauf der 15 jährigen Zinsbindung liegt bei 191.450€ - vorausgesetzt es wurden keine Sondertilgungen vorgenommen. (Diese sind übrigens in Höhe von 5% der ursprünglichen Darlehenssumme jährlich möglich).

Bei einer Zinsbindung von 10 Jahren beträgt der aktuelle Zins, bei gleichbleibenden Rahmenbedingungen, 4,55% nom. Um die beiden Finanzierungsmodelle miteinander vergleichbar zu machen, lassen wir die Rate konstant bei 2.100€ / Monat. Somit kann, durch den niedrigeren Zins, die anfängliche Tilgung 2,65%  betragen. Die Restschuld nach Ablauf der 10 Jahre beträgt in diesem Fall 232.825,60€.

Für welche Zinsbindung soll ich mich entscheiden?

Damit nach 15 Jahren bei beiden Modellen und gleicher Monatsrate dieselbe Restschuld übrig bleibt, könnte der Zins nach Ablauf der 10 jährigen Zinsbindung auf 7,91% steigen. Dies bedeutet bei einer Steigerung von 4% gegenüber dem heutigen 5-Jahres-Zins (3,90%) innerhalb der nächsten 10 Jahre herrscht Gleichstand.

Steigt der Zins um weniger als 4% in den nächsten 10 Jahren ist die 10 jährige Zinsfestschreibung besser!

Wenn Sie sich für eine Zinsbindung von 10 Jahren entscheiden und der Zins danach niedriger als 7,91% nom. für eine 5 jährige Festschreibung ist, dann machen Sie einen Gewinn.
Denn wenn der Zins beispielsweise bei 6,50% liegt, wäre die Restschuld nach weiteren 5 Jahren nur noch 173.540€ anstelle von 191.450€. Die bedeutet eine Ersparnis von 17.910€.

Bei einem Zinsanstieg von über 4% ist die 15 jährige Festschreibung günstiger!

Wenn Sie sich für eine Bindung von 10 Jahren entscheiden und der Zins nach 10 Jahren höher als 7,91% ist, dann machen Sie einen Verlust.
Denn wenn der Zins z.B. auf 8,50% steigt, hätten Sie nach weiteren 5 Jahren eine Restschuld von 199.266€ (die Belastung  wurde bei 2.100€ monatlich belassen). Dies wäre ein Verlust von 7.816€.

Es ist nicht einfach die richtige Entscheidung zu treffen, denn es bleibt offen, wie sich der Zins in den nächsten Jahren entwickeln wird. Die aktuelle Zinsentwicklung ist zwar steigend, aber ob auch ein Anstieg von 4% zu erwarten ist, bleibt abzuwarten.

Schwanken auch Sie, für welches Finanzierungsangebot und welche Zinsbindung Sie sich entscheiden sollen? Die Finanzexperten von OPTIMUM Baufinanzierung erstellen Ihnen gerne einen kostenlosen, unverbindlichen Finanzierungsvorschlag und beraten Sie, welches Finanzierungsmodell für Sie das richtige ist! Testen Sie uns noch heute!

[ratings]