Baufinanzierung mit Elterngeld in Elternzeit?

Baufinanzierung trotz Elternzeit / Elterngeld?

Frage:

Ich befinde mich in Elternzeit und beziehe Elterngeld. Ist es möglich dies als "Einkommen" mit anzurechnen um eine Baufinanzierung zu ermöglich?

Antwort:

Eine Finanzierung in der Elternzeit (alt: Erziehungsurlaub) ist möglich. Bei den meisten Bankpartnern kann auch das Elterngeld als Einkommen mit angerechnet werden.

Sie sollten jedoch bedenken, dass auch nach dem Wegfall des zusätzlichen Einkommens die volle Kreditbelastung getragen werden muss.
Somit empfiehlt es sich, das Elterngeld nur als Einnahme anzurechnen, wenn Sie sich in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befinden und nach Ablauf der Babypause wieder ein Gehalt beziehen werden.

Wenn Sie länger als die Zahlung des staatlichen Zuschusses zu Hause bleiben (z.B. die vollen 3 Jahre), sollte berücksichtigt werden, dass in dieser Zeit das Darlehen problemlos bedient werden kann.
Dies kann z.B. durch Erspartes erfolgen.

Eine weitere Möglichkeit stellt die Tilgungsaussetzung dar. So kann z.B. bei einigen KfW Darlehen die Tilgung auf 5 Jahre ausgesetzt werden, um die Rate in den ersten Jahren niedriger zu halten.

 

Günstige Baufinanzierung

Benötigen auch Sie eine günstige Baufinanzierung?

Unabhängig davon ob Sie sich in der Elternzeit oder in der Probezeit befinden - wenn Sie überlegen eine Immobilie zu erwerben, sich aber nicht sicher sind, ob eine Bank Sie bei dem Vorhaben begleitet - sprechen Sie uns unter Telefon 06192 9550777 an bzw. nutzen Sie das nebenstehende Kontaktformular.

Wir beraten Sie persönlich, kostenlos und unverbindlich!

 

Baufinanzierung in der Elternzeit – Wissenswertes

Grundsätzlich ist die Baufinanzierung ist in der Elternzeit möglich. Geringe Einschränkungen müssen in Kauf genommen werden, wenn zwei Partner den Bau-Kredit beantragen und sich nur einer der beiden zum Zeit der Antragsstellung in Elternzeit befindet. Sofern ein Vollverdiener als Antragsteller für die Baufinanzierung zur Verfügung steht, ist die Beantragung und Bewilligung eines Baudarlehens in vielen Fällen unproblematisch – sofern – dieses Einkommen alleine als Basis für die Baufinanzierung ausreicht.

Elterngeld und Baufinanzierung

Das Elterngeld rechnen Banken, Bausparkassen und Baufinanzierer nicht dem Haushaltseinkommen hinzu, weshalb die Baufinanzierung in der Elternzeit für Alleinverdiener oder Alleinerziehende deutlich schwerer zu realisieren ist. Unabhängig davon zu welchem Personenkreis Sie sich selbst zählen, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Berater auf, der Ihnen gerne erläutert ob zum aktuellen Zeitpunkt eine Finanzierung möglich ist und wenn, zu welchen Rahmenbedingungen. Ggf. kann bereits jetzt eine Strategie geplant werden, wie die Finanzierung direkt nach der Rückkehr in die Erwerbstätigkeit beantragt und unter Berücksichtigung von Fördermaßnahmen realisiert werden kann.

Die Nichtberücksichtigung des Elterngelds für eine Baufinanzierung ist systembedingt. D.h. Banken oder Baufinanzierer im Allgemeinen berechnen die Höhe des Baufinanzierungs-Zinssatzes sowie die mögliche Finanzierungssumme auf Basis eines bestehenden Einkommens. Da finanzielle Leistungen während der Elternzeit nur für einen Zeitraum von 12 Monaten gezahlt werden, kann auf Basis dieser ohnehin reduzierten Einkommenssumme keine belastbare Berechnung vorgenommen werden.

Das bedeutet auch, dass Alleinstehende Elternteile in der Zeit der reinen Kinderbetreuung in Ausnahmefällen einen Hausbau finanzieren können. Allerdings müssen günstige Zinsen, die während der Elternzeit ggf. genutzt werden könnten, nicht verfallen. Es gibt durchaus Optionen die genutzt werden können, wenn beispielsweise ein Arbeitsplatz und Arbeitsplatzsicherheit gegeben ist.

Gerne beraten wir Sie kostenfrei, unverbindlich und individuell zu Ihren Möglichkeiten einer Baufinanzierung in der Elternzeit. Nutzen Sie einfach das nebenstehende Kontaktformular oder rufen Sie unsere Finanzierungsberater direkt an unter Tel. 06192 9550777.

 

Produkthighlights: