Bauantrag

Ein Bauvorhaben muss in Deutschland dem Bauamt bekannt gegeben werden. Dies geschieht durch Einreichung des Bauantrages.

Je nach örtlicher Gegebenheit muss man entweder auf die Baugenehmigung warten, bis mit dem Bau begonnen werden darf - dies ist beim Genehmigungsverfahren der Fall.

Es gibt weiterhin die Möglichkeit des Kenntnisgabeverfahrens. Dabei darf 4 Wochen nach Abgabe des Bauantrages mit dem Bau begonnen werden, sofern die Behörde keinen Einspruch erhebt.

In der Regel wird der Bauantrag vom Architekten oder der Hausbaufirma vorbereitet und vom Bauherren unterschrieben. Der Bauantrag wird dann in mehreren Ausführungen beim Bauamt eingereicht.

Folgende Unterlagen dem Bauantrag beigefügt sein:

  • (amtlicher) Lageplan
  • Kubaturberechnung (Berechnung des Umbauten Raumes) - nach DIN 277
  • Statik-Berechnung
  • Bauzeichnungen
  • Entwässerungspläne
  • und andere

 

Kostenlose(s) Angebot / Beratung anfordern:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihre Postleitzahl und Wohnort

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Darlehenssumme

Ihr Wunsch:

Sonstiges