Besichtigungs- bzw. Schätzgebühr bei Darlehensverträgen verboten

Der 6. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf hat mit einem Urteil vom 5. November 2009 die Berechnung einer „Schätzgebühr bzw. Besichtigungsgebühr“ für die Wertermittlung eines Beleihungsobjektes (in den meisten Fällen das Haus bzw. die Wohnung) bei der Vergabe von Darlehensverträgen an Privatpersonen verboten.

Im verhandelten Fall hatte die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfahlen e.V. gegen eine Volksbank geklagt, welche Ihren Kunden 260€ für die Wertermittlung der zu finanzierenden Immobilie in Rechnung gestellt hatte. Das Verbot wird damit begründet, dass die Feststellung des Wertes des Beleihungsobjektes ausschließlich im Interesse der Bank erfolge.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, wie unsere anderen Bankpartner auf dieses Urteil reagieren, bei denen in Einzelfällen auch Schätzkosten erhoben werden / wurden.

(Urteil vom 5.11.2009, Aktenzeichen I-6 U 17/09)

Quelle