Finanzierung Eigentumswohnung

Beim Kauf und der Finanzierung einer Eigentumswohnung (ETW) tauchen in der Regel verschiedene Fragen auf:

  • Welche Kosten kommen auf mich zu?
  • Wie finde ich die günstigste Finanzierung
  • Wieviel Eigenkapital benötige ich
  • usw.

Beim Kauf der Eigentumswohnung müssen Sie neben dem reinen Kaufpreis noch mit den sogenannten Kaufnebenkosten rechnen. Dazu gehören

  • Notar- und Grundbuchkosten (i.d.R. zusammen ca. 1,5 - 1,7% des Kaufpreises)
  • die Grunderwerbsteuer (abhängig vom Bundesland aktuell zwischen 3,5 und 5%)
  • ggf. Immobilienmaklergebühren (i.d.R. zwischen 3,57 und 5,95% inkl. USt.)

Diese Kosten müssen in der Finanzierung, neben weiteren Kosten wie Umzugskosten, Modernisierungs- und Renovierungskosten, Stellplatzkosten usw., berücksichtigt werden. Werden diese Kosten vernachlässigt, ergibt sich eine Finanzierungslücke.

Bei Erstellung eines Angebotes berücksichtigen wir diese Kosten automatisch, damit später kein Geld fehlt.

Als Eigentümer kommen dann noch weitere Kosten auf Sie zu. Dies sind neben den "normalen" Kosten, die auch ein Mieter zu tragen hat vor allem eine eventuelle Verwaltergebühr, sofern das Objekt von einer Hausverwaltung betreut wird, Instandhaltungsrücklagen und Wartungs- / Reparaturkosten. Die Grundsteuer ist keine "echte" Mehrbelastung im Vergleich zur Mietswohnung, da diese vom Vermieter auf den Mieter mit umgelegt werden kann. Sie sollte in der Berechnung aber nicht vergessen werden. Für diese Kosten lassen Sie sich am besten die letzte Hausgeldabrechnung zeigen - in dieser sind alle Kosten aufgeschlüsselt.

Wie finde ich die günstigste Finanzierung für meine Eigentumswohnung?

Da nur wenige Prozentpunkte Zinsunterschied beim Kauf einer eigenen Wohnung viele Tausend Euro Ersparnis ausmachen können, lohnt sich der Vergleich verschiedener Banken. Wir arbeiten deshalb mit über 300 Finanzierungspartnern zusammen um Ihnen der Vergleich zu vereinfachen und die günstigsten Konditionen ermitteln zu können.

Neben dem Zins spielen aber auch weitere Punkte eine wesentliche Rolle, z.B.:

  • Anpassung der Finanzierung an Ihre Bedürfnisse
  • Dauer der Zinsbindung
  • Höhe der Sondertilgungsmöglichkeiten
  • Flexibilität der Zahlung
  • Bereitstellungszinsfreie Zeit
  • Gebühren
  • usw.

Im Rahmen der Finanzierungsprüfung hinterfragen wir Ihre persönliche Situation, Ihre Wünsche & Ziele und erstellen ein maßgeschneidertes Finanzierungskonzept - die auf den ersten Blick günstigste Finanzierung muss damit nicht unbedingt die beste für Sie sein.

Z.B. ist eine kurze Zinsbindung oft wesentlich "billiger" als eine Bindung von 15, 20 oder mehr Jahren. Dieser vermeintliche Vorteil kann nach Ablauf der Zinsfestschreibung jedoch zum Teil sehr teuer oder sogar existenzbedrohend werden, da bei einem Zinsanstieg die monatliche Belastung teils mehrere Hundert Euro steigen kann. Auch hierzu beraten wir Sie gerne ausführlich, damit die Finanzierung Ihrer Eigentumswohnung nicht zum Albtraum wird.

Weiterhin prüfen wir für Sie, ob die Einbindung von Fördermitteln (z.B. KfW) möglich und sinnvoll ist.

Wieviel Eigenkapital benötige ich?

Je mehr Eigenkapital Sie für die Finanzierung einsetzen können, desto günstiger wird in der Regel der Zinssatz. Grundsätzlich wird jedoch kein Eigenkapital mehr benötige (Baufinanzierung ohne Eigenkapital). Wichtig ist, dass die monatliche Belastung plus einem zusätzlichen Puffer Ihr monatliches Budget nicht übersteigt.

Ebenso ist es mittlerweile möglich, im Rahmen der Finanzierung vorhandene Privatkredite, Leasingverträge und Dispokredit zu günstigen Konditionen abzulösen und somit die monatliche Belastung deutlich zu senken.

Unverbindliches Angebot

Gerne prüfen wir kostenlos und unverbindlich ob und wie viel Eigenkapital Sie für die Finanzierung Ihrer Wohnung benötigen. Bitte nutzen Sie für für die Kontaktaufnahme wahlweise das Kontakt-Formular oder rufen Sie uns an unter: ✆ 06192 9550777